Bienvenue à Chamby!

Der Bahnhof CHAMBY liegt bei Bahnkilometer 7.1 auf 749 m ü. M. oberhalb von Montreux an der Linie Montreux-Zweisimmen der Compagnie du Chemin de Fer Montreux Oberland Bernois (MOB) und ist Endstation der Museumsbahn Blonay-Chamby (BC).
Am steilen Hang gelegen, findet sich nur Platz für vier Gleise (mit 5 Weichen) und ein etwa 3.5 Meter breites Bahnhofsgebäude im Chalet-Stil, das zwischen die Gleise der beiden Bahnen eingeklemmt ist. Dominiert wird Chamby vom ehemaligen Grand-Hotel "Des Narcisses", das nur wenige Meter oberhalb des Bahnhofes liegt.
In Richtung Zweisimmen folgt unmittelbar nach dem Bahnhof Chamby ein kurzer Kehrtunnel, danach kommt die Bahnlinie etwas höher am Hang wieder zum Vorschein. Neben den modernen Panoramazügen "MOB Panoramic" bzw. "Goldenpass Panoramic", dem MOB Belle Epoque-Zug mit Salonwagen und anderen Zügen der MOB sind dort regelmässig historische Fahrzeuge verschiedener, teilweise nicht mehr existierender Bahn- und Tramgesellschaften und auch Dampfzüge zu sehen. Aus all diesen Gründen finde ich Chamby äusserst interessant im Vorbild wie auch als Modellbahn-Thema!

Ein Szenario, wie es in Chamby stattfinden könnte

Es ist Freitag Mittag im Mai. Die Museumsbahn wird heute Nachmittag und am Wochenende ein Festival mit ihrem historischen Rollmaterial durchführen. Neben Dampfzügen wird die Vorführung von Schneeräumfahrzeugen den Höhepunkt des Anlasses bilden, dabei wird die BC ihre frisch revidierte Bernina-Dampfschneeschleuder Xrotd 9214 unter Dampf setzen. Auch die MOB wird eine Schneeräumkomposition beisteuern.
Um den Kohlenbedarf zu decken, bringt ein Dienstzug von Montreux heute Nachmittag das "schwarze Gold" zur Lokbehandlungsanlage im Depot Chaulin. Vorerst fährt jedoch ein kurzer Regionalzug aus Les Avants in Chamby ein und setzt nach kurzem Halt seine Fahrt fort. Es folgt ein alter Triebwagen der Museumsbahn und kurz darauf steht die Kreuzung des MOB Panoramic-Zuges mit dem Belle Epoque-Salonwagen-Zug an. Ein paar Eisenbahn-Fans steigen jeweils aus und begeben sich erst zum Kassenhäuschen der BC und dann in den Triebwagen, um das Museum zu besuchen.
Etwa 20 Minuten später trifft ein Dampfzug aus Blonay ein. Nach dessen Abfahrt herrscht nur kurz Ruhe, denn schon fährt der erwartete Dienstzug mit der Kohlenlieferung ein und setzt sogleich seine Fahrt Richtung Dépôt-musée Chaulin fort.


Das Modell

Die Modellbahn wird in Segmenten aufgebaut. Ein Segment misst maximal 140 cm. Weitere Informationen werde ich in den jeweiligen Bauberichten liefern.

Der (alte) Plan

dunkelgrün = Museumsbahn Blonay-Chamby. Die Strecke hat ein Gefälle von etwa 6 % und verschwindet kurz nach Chamby in einen Schattenbahnhof mit Kehrschleife, Abstellgleisen und einem Verbindungsgleis zur MOB.
Braune Gleise = sichtbare MOB-Strecke. Steigung ca. 4,5 % (vorbildgerecht wären auf diesem Streckenabschnitt 6 bis 6,5 %!). Gelbe, hellgrüne und hellblaue Gleise sind nicht sichtbare MOB-Strecken und Abstellgleise.
 

Etwas mehr Platz und neue Ideen

Glücklicherweise habe ich inzwischen etwas mehr Platz für die Modellbahn, so dass eine Erweiterung möglich wird.

 
Die eine Variante ist ein L-förmiger Anbau rechts, auf dem die MOB-Strecke Richtung Les Avants und Zweisimmen weitergebaut werden kann, mitsamt der im Original nur etwa 2 kurvenreiche Bahnkilometer von Chamby entfernten Kreuzugsstation Sendy-Sollard. Hinter der Anlage und rechts wird Platz für einen schmalen Servicegang gelassen.
 
Die andere Möglichkeit ist, auf einem neuen Schenkel auf der linken Seite den weiteren Verlauf der Museumsbahn BC nachzubilden.
Auf der MOB-Strecke, die dem oben gezeigten alten Plan entspricht, könnte der Betrieb automatisch, vom Computer gesteuert erfolgen, während auf der BC eher von handgesteuert gefahren und rangiert wird.
 
Die BC biegt bei dieser Variante nach dem Bahnhof Chamby statt nach rechts zum bisherigen "Cornaux-Tunnel" und Schattenbahnhof nach links ab und erreicht das Gelände des Dépôt-musée Chamby-Chaulin. Das Segment Bahnhof Chamby müsste ein wenig umgebaut und verlängert werden. Ferner würde der BC-Schattenbahnhof entfernt oder, mit einer Zufahrt von der anderen Seite, zu einer Abstellanlage für MOB-Züge umfunktioniert.
Das Gleisbild von Chaulin kann im Wesentlichen nachgebildet werden, insbesondere die charakteristische DKW im Zentrum der Anlage, die Abstellgleise im Freien und das fünfgleisige Dépôt-atelier. Ausnahmen werden bei der rechts gelegenen Halle d'exposition und der Bekohlungsanlage sein, die beide gekürzt und um ein Gleis reduziert werden, Letztere muss allenfalls ganz entfallen. Dies scheinen mir vertretbare Kompromisse. Die vor dem Dépôt-musée abzweigende Strecke nach Blonay erreicht sogleich die Haltestelle Cornaux und endet anschliessend beim Portal des Cornaux-Tunnels (rote Variante).
 
Denkbar ist schliesslich, die Anlage mit einem schmalen Schenkel unten links zu einem "U" zu erweitern. Das Tunnelportal wird dann in einer Linkskurve erreicht und im Tunnel findet noch ein kleiner Schattenbahnhof bzw. Fiddle-yard "Blonay" Platz, bestenfalls mit der Möglichkeit, eine Lok umzusetzen (blau eingezeichnet).

Rollmaterial

Fahrzeuge der MOB im Massstab 1:87 (in H0m) bietet der Schmalspur-Spezialist BEMO aus dem deutschen Uhingen an. Insbesondere zwei Typen von Panoramawagen in verschiedenen Epoche- und Farbvarianten, aber auch andere Personen-, Dienst- und Güterwagen sowie natürlich Loks und Triebwagen finden sich im Angebot.
Interessante Ergänzungen (z.B. Schneepflüge) und Umbauten bietet der Kleinserien-Hersteller FRIHO Modellbahnen, A. Friedli, Lenk an. Auch andere Kleinserienhersteller bringen gelegentlich Fahrzeuge der MOB heraus.
 
Immer wieder gibt es von BEMO auch Fahrzeuge, deren Vorbild heute bei der BC sind. Seit 2016 wird die BC auf der Homepage sogar als eigene Unterkategorie der MOB geführt. Zu nennen sind insbesondere ehemalige RhB-Fahrzeuge wie die Dampfschneeschleuder Xrotd 9214, der Bernina-Triebwagen ABe 4/4 35, der Personenwagen AB 121 aber auch die MOB-Triebwagen BCFe 4/4 11 und DZe 6/6 2002 sowie die Dampfloks HG 3/4 3 ex FO bzw. BFD und die 99 193 ex DB. Zu besonderen Anlässen konnte und kann die BC historische Gastfahrzeuge auf ihren Gleisen begrüssen, 2008 beispielsweise die Dampfloks G 3/4 1 RhB und HG 2/3 6 DFB (ex BVZ).
 
Bei mir wird aber auch historisches Rollmaterial der FO und anderer Bahnen eingesetzt, selbst wenn die Originale weder in der Sammlung der BC sind noch dort zu Gast waren.

Zubehör

Aus Holz, MDF-Platten und Karton gelaserte Bausätze von Chalets, MOB-Bahnhöfen und anderen Gebäuden bietet die Westschweizer Firma Laser-Creation GmbH an. Ich werde einige dieser Gebäude verwenden, aber auch ein paar Eigenbauten.
 
Signale nach dem Vorbild der MOB sind bei Microscale erhältlich, auch Sonderwünsche sind möglich. Moderne Fahrleitungsmasten inkl. Abspannmasten etc. gibt es bei Art & Web Modellbaukunst, die Holzmasten mit Auslegern für die ältere Otth'sche Fahrleitung bietet z.B. Roth-Modell an.


 

Gegliedert nach Themen werde ich über den Bau der verschiedenen Teile meiner Modellbahn berichten und Bilder veröffentlichen. Der Baubeginn erfolgt mit dem nordwestlichen Teil des Bahnhofs Chamby und der BC-Strecke.
Sujet:   Chamby und die BC   MOB-Strecke   Sendy-Sollard oder Chaulin   Schattenbahnhöfe  
Aktualisiert:  
02.04.2019
 
-
 
-
 
-
 

Bon Voyage!